60er Jahre – Ausbildung und Gesellenzeit im Handwerk

70er Jahre – Ausbildung zum Kaufmann und Berufstätigkeit – Ausbildung in der Graphologie bei Dipl.-Psych. Gerhard Schulz-Minkwitz, Berlin, einem Schüler von Dr. Wilhelm Müller und Alice Enskat, Berlin, zwei der maßgeblichen Begründer des Fachgebietes als Forscher, Lehrer und Gutachter – Studium der Betriebswirtschaftslehre an der TUB

1978 – Vorlage der unter Betreuung von Prof. Dr. Horst Schwarz verfassten Diplomarbeit „Kritische Analyse des Situationsansatzes in der Organisationsforschung – dargestellt an der Konzeption von Hill/Fehlbaum/Ulrich“

1979 – Publikation einer Rezension der „Organisationslehre“ von Hill/Fehlbaum/Ulrich in der ZfO über Empfehlung von Dr. Peter Ulrich

80er Jahre – leitende Tätigkeiten als Angestellter und Prokurist, nebenberufliche Tätigkeit als Graphologe, vornehmlich für Arbeitgeber

1984 – Publikation von „Die Personalberatung bei der Stellenbesetzung“ (ISBN 3-88129-7879-8), Dissertation unter der Betreuung von Prof. Dr. Dr. h.c. Konrad Mellerowicz und WP Prof. Dr. Dr. Bernhard Hartmann

1992 – (2008) Berufung in den Vorstand einer Aktiengesellschaft mit den Zuständigkeiten für operatives Geschäft und zentrale Funktionen

2009 – Wiederaufnahme der Tätigkeit als Graphologe

2010 – Publikation von „Personalauswahl und Graphologie“ (ISBN 978-3-942641-01-2), rezensiert von Dr. Marie Anne Nauer, Schweizerische Graphologische Gesellschaft